Suchbutton

Abfallannahme | Umladestation Greppin

Annahmezeiten

Annahmezeiten

Montag bis Freitag von 6:30 bis 17 Uhr | in den Monaten März bis Oktober

Montag bis Freitag von 6:30 bis 16 Uhr | in den Monaten November bis Februar

Samstag von 8 bis 12 Uhr | ganzjährig

Standort - Kontakt

Standort | Genehmigung

Bitterfeld OT Greppin | Salegaster Chaussee 10 | Lage und Anfahrt

Die Abfall-Umladestation (AUS) ist mit der Entsorger-Nr. NA8200015 genehmigt.

Kontakt | Annahme

Telefon 03494 79999 40 | Telefax 03494 79999 12 |

Annahme frei

Kleinanlieferungen entgeltfrei

Sperrmüll
  • bis zu einer Menge von zwei Kubikmetern je Einwohner und Jahr gegen Vorlage einer Sperrmüllabrufkarte

Elektro- und Elektronikaltgeräte
Altmetall
  • in haushaltsüblichen Mengen, eine Vergütung für Altmetall wird nicht angeboten

Gefährliche Abfälle
Altpapier und Alt-CDs

Annahme geg. Entgelt

Annahme gegen Entgelt

aus Haushalten und Gewerbe

Altholz
Bau- und Abbruchabfälle
Grün- und Gartenabfälle
gemischte Siedlungsabfälle
teer- und asbesthaltige

sowie weitere Abfälle gemäß Abfallartenkatalog

Abgabe geg. Entgelt

Abgabe gegen Entgelt

Bio- und Oberbodenkompost
Rindenmulch

 

ABIKW-Restabfallsäcke

Entgelt gem. Ziffer 18.5, 19.1 und 22 AEB ABIKW

ABIKW-Bioabfallsäcke

Entgelt gem. Ziffer 18.5, 19.1 und 22 AEB ABIKW

Umladehalle

Aufgabe der AUS

Die Abfall-Umladestation (AUS) ist Zwischenstation für die Restabfälle aus den grauen (und machmal auch grünen) Restabfallbehältern der Haushalte und Betriebe aus dem Kreisgebiet Bitterfeld, auf dem Weg vom Abfallerzeuger über das Sammelfahrzeug zur Restabfallbehandlungsanlage.

Auch der, nach Anmeldung von privat genutzten Grundstücken abgeholten sowie der direkt vor Ort angelieferte Sperrmüll wird in der Umladehalle auf Transportfahrzeuge verladen und dann zur Entsorgungsanlage gebracht.

Auf der AUS werden die Abfälle keiner Abfallbehandlung unterzogen. Es wird nur das Transportmittel gewechselt, dass heißt, die Abfälle werden in der Umladehalle aus den Sammelfahrzeugen entladen und auf größere Transporteinhaiten verladen, denn das Sammelfahrzeug mit seiner geringen Ladekapazität und einer Besatzung von zwei Müllwerkern ist unter wirtschaftlichen Aspekten nicht geeignet, die täglich eingesammelten Restabfälle bzw. den Sperrmüll zu den Behandlungs-/Entsorgungsanlage zu transportieren. Dafür werden Lastzüge mit Transportcontainern, bzw. sog. Schubbodenfahrzeuge, eingesetzt.

Bei weiteren Fragen zur Restabfall- bzw. Sperrmüllbehandlung sowie zu den genutzten Entsorgungsanlagen, wenden Sie sich bitte an die Kundenberatung.

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unseres Angebots. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr dazu erfahren Sie in der Datenschutzerklärung. Schließen